midna78 (midna78) wrote,
midna78
midna78

Gute Vorsätze - oder aber: Dinge, die man eh selten schafft.

Ein Jahr ist vorüber und nicht wenige von uns haben sich für 2013 ganz besondere Veränderungen vorgenommen. Ob sie es schaffen? Nun, das liegt an jedem selbst. Ich für meinen Teil schaffe es zumindest immer wieder teilweise, meine Vorhaben in die Tat umzusetzen - was mir auch immer wieder die Hoffnungen auf mehr gibt.
Da war also das Jahr 2012 - und was hatte ich mir noch gleich vorgenommen?


- Das leidige Thema Gewicht. Eine Kleidergröße weniger ist geplant!
- Endlich die Unterschrift vom Idioten bekommen und evtl. endlich das alleinige Sorgerecht!
- Fitness steigern - weg mit dem inneren Schweinehund!
- Wo ist der Job, wenn man ihn braucht? Irgendwann muss ich doch mal Glück haben!
- AJ, hau rein. Ich möchte nicht schon wieder dem Falschen vertraut haben. Zeig mir bitte, dass du auch wirklich ernst meinst, was du versprichst!
- Irgendwie wieder ruhiger werden!



Okay, dann fangen wir mal an. 
Eine Kleidergröße weniger hatte ich mir im letzten Jahr vorgenommen. Mit Stolz kann ich sagen: Es hat geklappt! Bereits im Mai passte ich wieder in meine schwarze Jeans, welche ich seit Jahren als Motivationshilfe in meinem Kleiderschrank hortete - und die vorher nie wirklich passte. Entweder war sie am Hintern zu eng, oder meine Oberschenkel waren einfach zu dick. Naja, oder die Knöpfe gingen am Ende nicht wirklich zu. Aber nun klappts. Ohne Zerren, ohne Bauch einziehen. Und diese Tatsache gab mir noch einmal einen riesigen Motivationsschub.
Im Sommer bestellte ich dann einfach meine Kleidung eine Nummer kleiner, obwohl ich doch ein wenig Angst hatte, mich zu weit aus dem Fenster gelehnt zu haben. Aber ich habe es keine Sekunde bereut. Passt alles - und einige Dinge saßen sogar noch recht locker. 
Muss allerdings dazu sagen, dass ich gerade im Mai ein ziemliches Tief hatte und meine Essgewohnheiten es mir nicht wirklich leicht machten. Entweder aß ich gar nichts, zu wenig, oder brachte es gleich wieder weg. Aber das gehört ja nun zum Glück der Vergangenheit an.
Fazit dieses Vorsatzes ist also: Geschafft

Die Unterschrift von dem Idioten namens Ex-Mann zu bekommen war ebenfalls ein schwieriges Unterfangen. Aber letztendlich hat er nachgegeben und gemeint "Du hättest ja nur fragen brauchen." Klar, als ob ich das nicht gemacht hätte... Na jedenfalls hatte ich meine Unterschrift für die Reisepässe Anfang April 2012 - in dieser Hinsicht ist also alles unter Dach und Fach.
Alleiniges Sorgerecht bekomme ich leider nicht, da ich bei der Scheidung die Vollmachten erhalten habe. Diese müsste er also erst einmal wieder zurücknehmen, bevor ich in der Sache weitere Schritte einleiten könnte. Leider. Aber das Wichtigste war ja die Unterschrift, somit kann ich sagen:
Vorsatz erfüllt - wenn auch mit Einschränkungen!

Fitness steigern. Okay, das ist jedes Jahr aufs Neue so eine Sache. Man geht mit viel Elan dran und gibt dann doch wieder auf. So auch 2012. Ich habe es versucht - ich hab's wirklich. Aber leider hat es am Ende doch wieder nicht geklappt. In diesem Bereich sind also Verbesserungen wünschenswert, der symbolische Tritt in den Hintern ist angebracht.
Fazit: Vorsatz nicht erfüllt! Leider.

Das leidige Thema Arbeit. Wie gern hätte ich hier eine bessere Nachricht geschrieben. Zweimal war ich auch kurz davor, aber leider wurden mir sämtliche Hoffnungen genommen.
Im Sommer hatte ich eine Vollzeitstelle - aber leider nur als Krankheitsvertretung. Sie war also von Anfang an zeitlich begrenzt. Auch wenn meine Chefin mir immer wieder sagte, es könnte noch verlängert werden, da die Dame doch wirklich sehr krank wäre. Aber, als ob ich jemals Glück haben würde, sie wurde natürlich rechtzeitig wieder gesund... oder gesund genug, um ihre Arbeit wieder anzutreten. Und ich wurde arbeitslos - mal wieder.
Tja, und dann war da im November die Teilzeitstelle, welche ich voller Elan angetreten habe. Und ich habe mich bemüht - habe alles getan, was man mir aufgetragen hat. Aber meine "Chefin" nahm sich die Frechheit, mich gleich nach 2 Wochen schon zu beurteilen und gab mir nach dem kleinsten Fehler die Kündigung. Ich war so sauer, dass ich kein weiteres Wort über die Firma bzw. die Stelle verlieren möchte - weil mir einfach keine guten Dinge dazu einfallen.
Also bin ich wieder einmal auf der Suche.
Fazit: Vorsatz nicht erfüllt!

Oh, das nächste Thema ist ein Thema für sich. Und leider kein Gutes. Bereits im Februar wurde Anthony krank und ich muss wohl nichts weiter sagen, oder? Der Sommer war ruiniert, er kam natürlich nicht nach Deutschland. Warum sollte er auch? Aber wir hatten ja immer noch Weihnachten... so dachte ich es zumindest. Aber auch Weihnachten sagte er ab. Nicht kurz vorher, wie ich es bei dem Italiener erlebt habe - sondern es lagen schon zwei Monate dazwischen. Aber dennoch habe ich absolut jegliche Vorfreude, jegliches Vertrauen verloren - was die Sache anging. Aber ich gab ja nicht auf. Wenn man etwas wirklich möchte, dann macht man auch alles, um es in die Tat umzusetzen, oder? Außerdem: Hatte ich nicht versprochen, auf ihn zu warten? Na, das ganze ist jetzt eh für die Katz. Auf das Thema möchte ich also auch erst einmal nicht weiter eingehen. Habe für mich selbst beschlossen, dass es besser ist, nicht weiter auf Wunder zu hoffen. Sollte er sich dennoch eines Tages entscheiden, zur Vernunft zu kommen, dann muss er sich etwas verdammt Gutes einfallen lassen, um mich wieder für sich zu gewinnen. Worte nützen dann nichts mehr - er muss Taten sprechen lassen. Ansonsten hat er mich für immer verloren. Denn ich habe genug getan, genug gegeben. Ich kann einfach nicht mehr.
Also ist hier das Fazit: Vorsatz leider nicht erfüllt! Aber an mir lag es sicherlich nicht.

Kommen wir zum letzten Vorsatz: Ruhiger werden. War wohl nix, oder? Im Gegenteil, zeitweise wurde es sogar schlimmer. Ich raste zwar nicht mehr so oft in Gegenwart meiner Kinder aus, aber dennoch war ich beim kleinsten Vorfall besorgt - zu besorgt, um ehrlich zu sein. Ob das an meinen Magenproblemen Schuld ist? Vielleicht. Hier kann ich also nur kurz und knapp sagen:
Vorsatz nicht erfüllt!


Aber zumindest habe ich mir einen weiteren Lebenstraum erfüllt: Die Chippendales-Show im November :)

Man sieht also, ich habe zumindest 2 der 6 Vorsätze geschafft, in die Tat umzusetzen. Und mir einen Lebenstraum erfüllt. Kann man mit leben, oder?



Kommen wir also zu den Vorsätzen für das Jahr 2013, was - hoffentlich - weitaus besser wird als das letzte. Und auch hier habe ich die hartnäckigen Fälle wieder aufgegriffen - irgendwann muss das doch mal klappen!

Da wäre zuerst das leidige Thema Abnehmen. Auf Schokolade verzichte ich ja jetzt bereits wieder - wie in jedem Januar. Aber die Waage ist weiterhin tabu - das ist ein Teufels-Werkzeug, ich verfluche die Person, die das Teil erfunden hat. Deshalb gehen wir wieder nach Kleidergrößen. Da es im letzten Jahr so gut geklappt hat, möchte ich auch in diesem meine Kleidergröße noch einmal um eine Nummer reduzieren. Hätte da noch einige Oberteile, bei denen ich mir immer noch wie eine Presswurst vorkomme. Und die müssen passen. Ich werde zwar nie in eine 36 oder 38 passen... aber 42-44 ist doch noch machbar für mich - alles Weitere wäre ein Bonus, aber nicht unbedingt notwendig. Wer mich will, der muss mich eh so akzeptieren, wie ich bin - und nicht versuchen wollen, mich zu ändern. Das klappt nicht. 
Schauen wir hier mal, wie weit wir kommen.

Wo wir dann direkt beim nächsten Thema sind: Fitness.
Nun muss es aber klappen, verdammt nochmal! Habe mich auch gleich für kommenden Mittwoch im Fitness-Studio angemeldet - natürlich nicht zum trainieren, das endet eh böse - denn ich kann mich nicht vertraglich binden. Aber zumindest für den Indoor-Cycling Kurs. Nehme es mir schon seit Monaten vor - und wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn es mir gefällt, vielleicht mache ich ja dann voller Elan weiter. Außerdem würde ich gern mal Zumba ausprobieren - aber allein gehen ist nicht mein Ding. Leider. Und ansonsten? Nun, ich werde es wieder mit einigen Übungen zu Hause versuchen und dieses Mal auch durchziehen. Wir sprechen uns in einem Jahr wieder, gell?

Die Männerwelt... ich sehe der Sache mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits hatte ich mir geschworen, nie wieder etwas mit einem anderen Kerl anzufangen. Andererseits brauche auch ich endlich mal wieder körperliche Zuneigung. Und damit mein ich nicht nur eine Umarmung von einem Chippendale. Aber ich werde mein Herz nicht mehr so einfach verschenken - nein, enttäuscht wurde ich doch schon mehr als genug. Nur habe ich keine Lust mehr, die Zukunft auf Luftschlössern aufzubauen und verlasse mich fortan nur noch auf Fakten. Ich glaube nur noch, was ich wirklich sehe - nicht, was man mir leichtfertig "verspricht". Ich lasse da also alles offen.
Hatte da diesen tollen Traum, in dem ich mit meiner Freundin Stephie in einer Bar war und wir zwei absolut tolle Männer kennengelernt haben... oh der könnte ruhig wahr werden - ich hätte nix dagegen *grins*.
Schauen wir also mal, was im kommenden Jahr an dieser Stelle stehen wird.

Tja und dann wäre da die Sache mit der Arbeit. 
Es muss doch irgendwann mal klappen, oder? Ich brauche eine Arbeit, die mir Spaß macht. Eine Arbeit, in der ich voll und ganz aufblühen kann. Kein Job, der nach zwei Wochen wieder gekündigt wird, nur weil ich ein Telefonat durchstellen will, die Chefin es aber nicht annehmen möchte. Wo ich zeigen kann, was in mir steckt - und man mir auch die Zeit gibt, sich an die neue Stelle zu gewöhnen. Schließlich möchte ich meinen Kindern - und auch mir - etwas Bieten können.

Ein weiterer Lebenstraum sollte in diesem Jahr in Erfüllung gehen. Zumindest einer. Welcher es ist? Ich weiß es noch nicht - in der Hinsicht bin ich recht flexibel ;)
Und ich möchte das Leben endlich etwas mehr genießen. Schauen wir mal, ob es klappt.

Außerdem könnte ich ruhig mal ein wenig ordentlicher werden. Jetzt nicht die superduper Hausfrau, bei der alles glänzt. Nur ein wenig - auch durchziehen, was ich mir vornehme und es nicht auf den nächsten Tag verschieben.


Ich glaub, das sollte an Vorsätzen reichen, oder? Man sollte es nicht übertreiben.
Fassen wir also noch einmal zusammen, um alles auf einem Blick zu haben:
- Abnehmen. Eine Kleidergröße weniger sollte es auch in diesem Jahr sein. 
- Fitness. Verdammt! Es muss endlich klappen!
- Männer. Nun, ich bin für alles offen. Aber ich habe die Nase gestrichen voll von Träumen. Für mich zählen nur noch Fakten.
- Arbeit. Auch in diesem Jahr möchte ich diesen Vorsatz endlich erfüllen.
- Lebenstraum. Keine Ahnung, welchen ich mich erfülle... habe ja noch 359 Tage Zeit dafür. 
  Jedenfalls wird das Leben etwas mehr genossen.
- Ordnung ist das halbe Leben. Ich lebe auf der anderen Seite. Aber ein wenig mehr Motivation könnte nicht schaden.

6 Vorsätze - 4 davon würde ich schon gern schaffen. Alle 6 wären natürlich toll.


So, ich glaube, das soll es erst einmal gewesen sein. Wir schauen die nächsten 52 Wochen, was passiert und lesen uns dann im  Januar 2014 wieder. Bis dahin gutes Gelingen!
Tags: Wünsche, arbeit, beziehung, gute Vorsätze, ich, liebe, neuanfang, sport
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments