February 16th, 2013

Online-Fitnessstudio?

Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer zuerst Dinge ausprobiere, bevor ich sie be- bzw. verurteile. Gern auch komplett neue und verrückte Sachen, man will ja nichts verpassen im Leben.
So habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich im TV eine Werbung sah von einer Art Online-Fitnessstudio. Dort wurde angepriesen, man könne sich mit einer großen Auswahl an Kursen fit halten, abnehmen und auch noch Spaß dabei haben. Na wenn DAS nichts für mich ist.

Seit Jahren besitze ich bereits eine Wii und das Spiel "Wii Fit". Habe auch dort lange Zeit auf das Balance-Board und die Übungen vertraut. Das Problem war, dass man quasi dazu genötigt wurde, sich täglich zu wiegen. Und ich gehöre leider zu der Sorte Mensch, die ganz schnell ihre Motivation verlieren, sollte es auch nur einen einzigen Rückfall geben. Und so passierte es, dass ich das Balance Board eines Tages verbannte, als ich sah, dass ich meine mühsam verlorenen 5 kg wieder drauf hatte, obwohl ich doch gar nicht gesündigt habe.

Also gut, kommen wir also zu obigem Online-Studio zurück. Bekanntlich nehme ich mir jährlich vor, mich endlich mehr zu bewegen. So hatte ich doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, oder?
Dummerweise sah ich diese Werbung nur ein einziges Mal und konnte mich im Nachhinein nicht mehr an die Seite erinnern. Aber wofür gibt es Internet? Irgendwann fand ich sie dann auch. NewMoove - hörte sich komisch an. Aber von ulkigen Namen lasse ich mich ja nicht ablenken, gell?

Also registrierte ich mich auf der Seite - die erste Woche bekam man immerhin kostenlos und konnte alles ausprobieren. Da es Sonntagabend war, klickte ich den Registrierungslink erst am nächsten Morgen - man fängt bekanntlich am besten montags mit neuen Dingen an, nicht wahr?

Nach Einloggen durfte ich mir einen Trainer aussuchen - es standen mehrere zur Wahl. Aus Prinzip wähle ich keine Frauen. Ist so ein persönliches Ding. Auch bei "Wii Fit" hatte ich schon einen männlichen Trainer, da ich Komplimente lieber von Männern bekomme und glaube, als von Frauen. Ganz ehrlich, so etwas wie "Das hast du gut gemacht" hört sich aus dem Mund einer Frau ein wenig an wie "Naja, aber nicht gut genug. Selbst meine Oma kann das besser." So wählte ich also einen Trainer namens Kaj (kam mir recht sympathisch rüber) und startete mein Training. Fand auch gleich auf Anhieb einen Kurs, den ich früher im Fitnessstudio immer gern gemacht habe: Fatburner! 50 Minuten dauerte er und ich hatte von Anfang bis Ende Spaß. Das ist wohl das Wichtigste, oder? Auch kannte ich noch viele Schritte aus eben diesen alten Kursen, so dass ich einige Erklärungen gar nicht brauchte. Hin und wieder musste ich auch die Zähne zusammenbeißen, weil ich einfach an meine Grenzen stieß. Aber ich gab nicht auf. Vorteil hier war,dass ich niemanden hatte, der hinter oder neben mir stand und mich missgünstig ansah oder gar über mich lästerte. Schon einmal eine gute Sache. Denn das ist einer der Gründe, warum ich von dem erneuten Besuch eines "realen" Studios absehe. Der andere sind natürlich die horrenden Preise. Außerdem bin ich eher ein Gesellschaftsmensch - bisher habe ich mich immer erfolgreich vor Kursen gedrückt, weil ich niemanden hatte, der mich begleiten wollte.
Okay, am Ende der Stunde war ich total verschwitzt und mein Herz raste - aber ich war nicht außer Puste und fühlte mich richtig gut.

Am Dienstag kam dann ein Kurs dran, der schon vom Namen her interessant klang. "Bodyshape für Beginner". Allein, wie der Trainer die Übungen erklärte, war schon der Wahnsinn. Auch hier stieß ich mit der Zeit an meine Grenzen, gab aber niemals auf. Das kenne ich so gar nicht von mir. Mein Körper dankte es mir. Hatte die gesamte Woche über Muskelkater vom feinsten. Aber auch hier gönnte ich meinem Körper keine Ruhe. Schließlich wollte ich die Probewoche auskosten. Also schaute ich noch in weitere Kurse rein, die interessant klangen und sich teilweise ebenfalls zu meinen Favoriten entwickelten. Aber auch waren Kurse dabei, die ich kein zweites Mal machen wollte, weil sie entweder zu langweilig oder aber zu heftig waren.

Mittwochs bekam ich eine Email, dass die Leute eine Art Gewinnspiel veranstalteten. Man konnte ein Dreimonats-Abo gewinnen, incl. 8 Wochen des neuen Abnehmprogramms. Außerdem gab es noch eine Gymnastikmatte und ein paar 1 kg Hanteln kostenlos obendrauf (hatte ich eh schon hier). Man sollte nur schreiben, was man an sich besonders mag, was man am ehesten trainieren muss/möchte, sowie ein aktuelles "Vorher-Foto" beifügen. Gesagt, getan. Aber ich malte mir eh keine großen Chancen aus - es wurden ja schließlich nur 10 Tester gesucht. Umso erfreulicher war es, als ich dann am 1. Februar die Nachricht bekam, dass ich tatsächlich eine der 10 Tester war. Juchu, so wurde mir die Entscheidung abgenommen, was ich tun sollte, da ich definitiv verlängern wollte. Aber wie gesagt, nach einer kostenlose Probewoche musste man ja bezahlen. Und an ein Jahresabo wollte ich mich nicht wirklich binden (auch wenn sie gerade ein 6-Monats-Abo im Angebot hatten).

Nun bin ich fast mit der zweiten Woche des Programms durch, habe etliche Kurse hinter mir und seit heute Morgen begleitet mich auch wieder ein leichter Muskelkater. Aber ich habe immer noch Spaß daran. Ich fühle mich gut, weiß, dass ich mich fast jeden Tag bewege und schwitze (außer sonntags, da gönn ich mir eine Auszeit) und werde definitiv bis zum Ende der kommenden drei Monate auch am Ball bleiben. Was danach ist, wird sich noch herausstellen.
Leider konnte ich den Ernährungsplan nicht wirklich einhalten, da ich kurz vorher mit einem 6-Wochen-Muesli-Plan angefangen habe und diesen erst einmal durchziehen möchte. Außerdem kamen Karneval und auch die Wochenenden dazwischen, an denen meine Kinder zu Hause waren. Und da alle Rezepte ausschließlich für eine Person sind und ich manchmal echt zu faul bin, es für 3 umzurechnen, habe ich bisher nur ein paar der Rezepte nachgekocht (vier davon durften auch schon meine Kinder essen und waren sogar begeistert). Selbst mein Sohn, der eigentlich nichts anfasst, was mit Abnehmen zu tun hat, hat brav seinen Teller leer gegessen.

Aber ich habe alle Ernährungspläne auf meinem Rechner und werde sie mal nach Ostern genauestens nachkochen - als ob ich da aufgeben würde.

In meinem nächsten Post werde ich mal die Rezepte aufschreiben, die ich bisher gekocht und für gut befunden habe. Zu allererst, um sie nicht zu verlieren und immer wieder nachzukochen.

Drückt mir die Daumen, dass ich nicht schon wieder vorschnell aufgebe. Im März sollen neue Videos gedreht werden, somit auch neue Kurse. Und ich freu mich schon drauf, sie auszuprobieren.

Schönes Wochenende :)

Mal ein paar Rezepte aus meinem Ernährungsplan

Natürlich konnte ich bisher nicht alles wirklich nachkochen. Manche Rezepte werde ich auch nicht weiter berücksichtigen, weil sie Dinge enthalten, die ich normalerweise nicht oder nur ungern esse - oder weil es sich einfach ekelhaft anhört.
Aber einige Rezepte konnte ich bisher nachkochen und muss dazu sagen: Bis auf eines haben mir (und auch den Kindern) alle geschmeckt. Werde sie zukünftig definitiv wieder einmal kochen.
Habe sie gekocht, unabhängig davon, ob sie als Mittagessen oder Abendessen angegeben waren. Das kann man sich, denke ich mal, auch ein wenig selbst aussuchen.
Die Portionen sind teilweise recht groß, aber ich bin auch immer sehr großzügig mit dem Gemüse. 200g sind bei mir nicht immer 200g, sondern auch mal 250 oder 300.


Überbackenes Putenbrustfilet
Zutaten:
1 Putenbrustfilet (ca. 125g)
Mozzarella (fettarm)
Tomaten
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Putenbrustfilet mit Salz und Pfeffer würzen und in wenig Olivenöl anbraten. In eine mit wenig Öl bestrichene Auflaufform geben und mit fettarmen Mozzarella- und Tomaten-Scheiben belegen und im Rohr so lange überbacken, bis der Käse geschmolzen ist. Dazu passt gedünstetes Gemüse der Saison.

Ein wenig abgeändert habe ich es dann doch, weil meine Tochter mitgegessen hat. Aber das Gemüse bekam nur eine leichte Soße. Resultat: Lecker.


Lauch-Kartoffel-Schnitten
Zutaten:
1 Stange Lauch
3 mehlige Kartoffeln
1 Ei

fettarmer Käse (entweder schon gerieben oder am Stück)
Salz, Pfeffer, frische Kräuter (alternativ TK), Olivenöl
(Reicht für mehrere Portionen): Lauch klein schneiden und in wenig Olivenöl andünsten. Kartoffeln weich kochen und anschließend zerdrücken, mit dem Lauch sowie dem Ei vermischen und mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen. Die Masse auf einem mit Olivenöl bestrichenem Backblech glatt streichen. Anschließend in mehrere Schnitten schneiden und mit wenig geriebenem, fettarmem Käse bestreuen. Im Backofen bei 180 °C ca. 15 bis 20 Minuten backen. Dazu passt ein Kräuterdip

Wir haben den Kräuterdip weggelassen und stattdessen Ketchup auf den Tisch gestellt. Außerdem habe ich die Portionen ein wenig vergrößert, da wir zu dritt waren. Von der Konsistenz her sah es ein wenig aus wie Kartoffelpürree - und nach dem Backen schmeckte es ein wenig fade. Aber vielleicht habe ich auch einfach zu wenig gewürzt. Dennoch hat es allen geschmeckt.


Bandnudeln mit Gemüse
Zutaten:
80g Vollkornnudeln
200g Gemüse (z.B. Karotten, Brokkoli, Erbsen, Kohlrabi)
1 klein geschnittene Zwiebel
1 EL fettarmer Frischkäse
Olivenöl
Salz, Pfeffer, frische Kräuter (alternativ TK)

Vollkornnudeln bissfest kochen. Gemüse weich kochen. Anschließend klein geschnittene Zwiebel in wenig Olivenöl andünsten und das Gemüse kurz dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen und mit fettarmem Frischkäse verfeinern. Über den Nudeln verteilen und genießen.

Habe ich gestern Mittag gemacht und ich hätte mich reinsetzen können. Habe allerdings ein wenig verändert, statt Bandnudeln habe ich Farfalle genommen. Und ich glaub, es waren 2 EL Frischkäse statt einer, weil ich auch mehr Gemüse als angegeben verwendet habe. Aber dennoch. Meine Tochter hatte ein wenig mit gegessen und hätte gern eine eigene Portion gehabt.

Rindfleischpfanne mit Babykarotten
Zutaten:
100g Rinderfilet
Lauchzwiebeln
1 klein gehackte Knoblauchzehe
150g Babykarotten
1 EL saure Sahne
Gewürze

Rinderfilet in Würfel schneiden. Lauchringe in wenig Olivenöl anrösten, gehackte Knoblauchzehe dazugeben und mit dem Rinderfilet anbraten, bis es durch ist. Parallel dazu Babykarotten weich kochen, zur Rindfleischpfanne geben und würzen. Mit saurer Sahne verfeinern. Dazu passt 1 Portion Vollkornreis.

Hier war die Abänderung, dass ich kein Rinderfilet genommen habe, sondern Rindersteak. Außerdem musste ich normalen Reis nehmen, keine Vollkornvariante, ansonsten hätte mein Sohn sich wahrscheinlich beschwert. Natürlich alles auf 3 Portionen raufgerechnet. Und ich muss sagen: Es hat allen echt geschmeckt.

Pellkartoffel mit Schinken-Quarkcreme
Zutaten:
2 mittelgroße Kartoffeln
150g Quark
1 EL saure Sahne (oder Rama Creme fine)
2 Scheiben Kochschinken
frische Kräuter (oder TK)

Kartoffeln sauber reinigen und anschließend mit der Schale gar kochen. Für die Schinken-Quarkcreme Quark mit saurer Sahne und frischen Kräutern verrühren, Schinken in Streifen schneiden, mit der Quarkcreme vermengen und diese über den Kartoffeln verteilen.

Das erste Rezept, was uns nicht gerade geschmeckt hat. Das lag aber an der Quarkcreme. Außerdem habe ich wohl ein wenig ZU große Kartoffeln genommen, denn mehr als 1 1/2 habe ich nicht geschafft. Die Creme schmeckte sehr fade, dennoch haben aber selbst meine Kinder aufgegessen. Vielleicht kann man noch ein wenig mehr würzen.

Hähnchen mit Gemüse
Zutaten:
1 Hähnchenbrustfilet
1 kleine Zwiebel
1 Handvoll Erbsen u. Mais
1 klein geschnittene Karotte
Gemüsebrühe
Olivenöl
frische Kräuter (oder TK)

Hähnchenbrustfilet in wenig Olivenöl anbraten. Parallel dazu Zwiebel in wenig Olivenöl glasig dünsten, Gemüse dazugeben, mit Gemüsebrühe aufgießen und weich köcheln lassen. Anschließend mit frischen Kräutern würzen und gemeinsam mit dem Hähnchen anrichten.

Gestern Abend für meine Tochter und mich gekocht, weil sich zwei Hähnchenbrustfilets in der Verpackung befanden. Mais habe ich keinen genommen, Erbsen gab es auch keine. Ich hatte stattdessen ein Päckchen TK-Gemüse für die Mikrowelle (Brokkoli, Blumenkohl, Karotten) und habe noch eine Tomate reingeschnitten. Außerdem habe ich noch einmal einen EL Frischkäse hinzugefügt. Dennoch hat es uns beiden echt super geschmeckt. Gern wieder.


Werde die Liste hier wahrscheinlich noch erweitern - oder einen neuen Post schreiben. Weiß noch nicht.
Wie gesagt, das hört sich manchmal echt wie ein Witz an, was die Menge betrifft - aber jede Portion sättigt ungemein und ist manchmal recht groß.